DAMALS, AM MEER – Marco Balzano

Einmal mehr hat mich Balzano in seinen Bann gezogen.
Die Geschichte erzählt eine Reise dreier Generationen zu ihren Wurzeln – Großvater, Vater und Sohn. Das marode Haus in der Heimatstadt des Großvaters, das in den letzten Jahren zum Zankapfel in der Familie wurde, soll endlich verkauft werden. Aber werden sie es übers Herz bringen?

In leisen Tönen erzählt uns Nicola von der Reise und dem Ort, wo seine Familie herstammt, bevor sie nach Mailand gingen. Doch in Barletta, einem kleinen apulischen Küstenort, ist nur noch ein Hauch der Erinnerung übriggeblieben, von denen jeder der drei seine eigene hat. Für den Großvater ist es eine Entwurzelung, für den Vater seine Kindheit, für Nicola nur noch eine Urlaubserinnerung. Doch wo fühlen sich die drei zu Hause?

Es wird gezankt und gebrüllt, wie in jeder anständigen italienischen Familie, aber hauptsächlich wird geschwiegen und die Augen verdreht. Nicola sucht nach Gemeinsamkeit aber auch seinem Platz in der Familie, nach Anerkennung. Beinahe ungeschickt versuchen sie, freundschaftliche Bande zu knüpfen.

Es ist eine Geschichte von Verfall, Erinnerungen und dem Begriff Heimat. Von drei Männern, die ihre eigene Sicht auf die Ereignisse des Lebens haben, wortkarg, manchmal verständnislos für die anderen, unfähig, den ersten Schritt zu machen.
Balzanos Sprache überzeugt mich immer wieder. Bildlich, unverschnörkelt und einfühlsam treibt man mit der Geschichte dahin, erlebt einen heißen Sommer und italienische Atmosphäre. Er lässt Raum für eigene Gedanken und schafft Verständnis für die Charaktere, die von ihrer Vergangenheit geprägt sind und manchmal nicht über ihren Schatten springen können.

»Unser Schweigen dauerte an, ohne Lächeln, sodass ich nun nicht mehr wusste, ob Leichtigkeit zwischen uns war oder ob uns ein anderes, bedrückendes, von Unverständnis und Misstrauen bestimmtes Schweigen überschwemmte.« S.132

Klappentext

Drei Männer auf einer Reise quer durch Italien – von Mailand, wo die Familie lebt, zurück nach Apulien, wo Großvater Leonardos Wohnung langsam in der salzigen Luft verwittert. Was für den alten Mann die Heimat ist, ist für den Vater die Erinnerung an die Jugend und für den Sohn ein Feriendomizil. Doch wo fühlen sie sich zu Hause? Diese Frage muss jeder für sich beantworten.

Über den Autor

Marco Balzano, geboren 1978 in Mailand, ist zurzeit einer der erfolgreichsten italienischen Autoren. Er schreibt, seit er denken kann: Gedichte und Essays, Erzählungen und Romane. Neben dem Schreiben arbeitet er als Lehrer für Literatur an einem Mailänder Gymnasium. Mit seinem Roman ›Das Leben wartet nicht‹ gewann er den Premio Campiello, mit ›Ich bleibe hier‹ war er nominiert für den Premio Strega. Er lebt mit seiner Familie in Mailand.

Seine Romane wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Im Deutschen sind folgende erhältlich:

Damals, am Meer (2011), Kunstmann, ISBN 978-3888977268

Das Leben wartet nicht (2017), Diogenes, ISBN 978-3257069839

Ich bleibe hier (2020), Diogenes, ISBN 978-3257071214

Wenn ich wiederkomme (2021), Diogenes, ISBN 978-3257071702

Bibliografische Angaben

ISBN: 978-3-257-24568-4
Verlag: Diogenes Verlag
Erscheinungsjahr: 2021
Übersetzung: Maja Pflug
Seiten: 236, Taschenbuch

Avatar-Foto
Über ein.lesewesen 286 Artikel
Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Hans Derendinger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*