VERNICHTUNG – David Lagercrantz

Band 6 der Millenium-Reihe nach Stieg Larsson

Nach einiger Zeit habe ich nun den letzten Teil von Lagercrantz gelesen und setze somit einen Strich unter die Reihe, obwohl sie von einer anderen Autorin weitergeführt wird. Irgendwann ist auch mal gut, wie ich finde, denn ich habe den Eindruck, dass die Reihe nicht mehr das ist, was sie mal war. Aber der Reihe nach.

In Stockholm wird ein toter Obdachloser aufgefunden, der die Telefonnummer von Mikael Blomkvist in der Tasche hat. Auch wenn keiner weiß, wer der Mann war, können sich doch einige an seine verwirrten Aussagen erinnern, die sich um den Verteidigungsminister Forsell drehten. Eine Rechtsmedizinerin lässt nicht locker, findet durch die Genanalyse heraus, dass er aus dem Himalaja stammen muss. Und tatsächlich führt die Spur Blomkvist zu einer Mount-Everest-Expedition 2008, an der Forsell beteiligt war und die in einem Drama endete. Hilfesuchend wendet er sich an Lisbeth Salander, die aber gerade ganz andere Probleme hat. Sie will ihre verhasste Schwester Camilla töten, doch der erste Versuch in Moskau lief schief und Lisbeth muss untertauchen. Und Camilla sinnt auf Rache, um Lisbeth aufzustöbern braucht sie einen Köder. Wer wäre da besser geeignet als Blomkvist!

Ich muss sagen, dass mich die Geschichte um die Himalaja-Expedition wirklich fasziniert hat, die Eiseskälte, die Strapazen, die Spannungen unter den Teilnehmern war spürbar. Lagercrantz baut einige Wendungen ein, die die schrecklichen Ereignisse immer wieder in ein anderes Licht rücken. Letztes Jahr gab es Bilder in den Nachrichten, dass eine Gruppe Bergsteiger an einem sterbenden Sherpa vorbei, weiter Richtung Gipfel gingen, ohne ihm zu helfen. Ich war echt entsetzt. Diese Geschichte hier beleuchtet Ähnliches und zeigt, was auf fast achttausend Metern machbar und andererseits unmöglich ist.

Natürlich geht es auch wieder um politische Intrigen und Manipulation über die Landesgrenzen Schwedens hinaus, das, was Lagercrantz schon in den vorigen Teilen perfektioniert hat. Salander ist weiterhin die Überfliegerin der Hacker.
Aber die beiden Protagonisten haben mich einfach nicht mehr vom Hocker gehauen. Blomkvist schien einfach müde und ausgelaugt zu sein und Salander wurde immer wortkarger. Auch fand ich die ganze Abschlussszene zwischen ihr und ihrer Schwester zu actionlastig. Das sind aber nur marginale Kritikpunkte, die der Spannung nichts anhaben konnten.
Insgesamt ist es für mich immer noch eine lesenswerte Reihe, die ich gern empfehle.

Klappentext

Ich werde die Jägerin sein und nicht die Gejagte.

Ein Obdachloser wird tot auf dem Stockholmer Mariatorget gefunden. In seiner Jackentasche findet sich die Telefonnummer von Mikael Blomkvist. Als eine DNA-Analyse ergibt, dass der Obdachlose ein sogenanntes Super-Gen besaß, das nur in einer bestimmten Ethnie in Nepal vorkommt, wird Blomkvist hellhörig und nimmt die Recherche auf. Lisbeth Salander hält sich unterdessen in Moskau auf, wo sie einen Anschlag auf ihre verhasste Schwester Camilla plant. Blomkvist bittet Salander um Unterstützung, und sie findet heraus, dass der Obdachlose ein Sherpa war, der an einer dramatischen Mount-Everest-Expedition mit tödlichem Ausgang teilgenommen hatte. Blomkvist kontaktiert einen der Überlebenden der Expedition und verschwindet plötzlich spurlos. Salander macht sich sofort auf die Suche nach ihm. Sie spürt, dass Blomkvist in großer Gefahr schwebt.

Bibliografische Angaben

ISBN: 978-3-453-44107-1
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsjahr: 9. November 2020
Übersetzung: Susanne Dahmann
Seiten: 432, Taschenbuch

Über den Autor

David Lagercrantz, 1962 geboren, debütierte als Autor mit dem internationalen Bestseller Allein auf dem Everest. Seitdem hat er zahlreiche Romane und Sachbücher veröffentlicht. 2013 wurde er vom schwedischen Originalverlag und Stieg Larssons Familie ausgewählt, die Folgeromane der Millennium-Reihe zu schreiben. Zuletzt erschien bei Heyne der Spiegel-Bestseller Verfolgung. David Lagercrantz ist verheiratet und lebt in Stockholm.

Stieg Larsson, 1954 geboren, war Journalist und Herausgeber des Magazins EXPO. 2004 starb er an den Folgen eines Herzinfarkts. Er galt als einer der führenden Experten für Rechtsextremismus und Neonazismus. 2006 wurde er postum mit dem Skandinavischen Krimipreis als bester Krimiautor Skandinaviens geehrt.

Millenium-Reihe
Stieg Larsson:

  1. Verblendung
  2. Verdammnis
  3. Vergebung

David Lagercrantz:

  1. Verschwörung
  2. Verfolgung
  3. Vernichtung

Karin Smirnoff

  1. Verderben
Avatar-Foto
Über ein.lesewesen 255 Artikel
Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Hans Derendinger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*