DIE VERLORENEN – Simon Beckett

Jonah Colley ist Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei. Als er vor zehn Jahren seinen vierjährigen Sohn verliert, verändert sich sei Leben schlagartig. Wie es scheint, ist Theo ertrunken und die Ermittlungen werden rasch eingestellt. Doch Jonah glaubt nicht an einen Unfall, war da doch dieser Typ, der auf dem Spielplatz rumlungerte.
Gavin, Jonahs Freund, der ebenfalls Polizist ist, bewahrt ihn vor einer großen Dummheit. Überhaupt scheint er der einzige zu sein, der noch zu ihm hält. Doch nach einiger Zeit verlieren sie sich aus den Augen.
Zehn Jahre später bekommt Jonah einen Anruf von Gavin, er stecke wohl in Schwierigkeiten. Jonah zögert nicht und fährt zum Slaughter Quay. Dort aber findet er nur noch Gavins Leiche und drei weitere Opfer, bevor er niedergeschlagen wird.
Als die Polizei eintrifft, können sie außer ihm aber niemanden finden. Und für Jonah beginnt ein Albtraum.

Meine Meinung
Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht von Jonah erzählt. Ein ruhiger, unblutiger aber äußerst spannender Thriller. Er hat mich schon wegen der Thematik tief berührt. Kein Mensch, der es nicht selbst erlebt hat, kann sich wohl vorstellen, wie es ist, ein Kind zu verlieren. Jonahs Schmerz konnte ich ständig spüren, weshalb die Handlung auch stets glaubwürdig war. Beckett setzt an den richtigen Stellen Rückblenden ein, die nicht nur zum Verständnis der Handlung beitragen, sondern zusätzlich Spannung erzeugen und Fragen aufwerfen. Man kann sich nie ganz sicher sein, ob die Person, der er begegnet, auch wirklich die ist, für die sie sich ausgibt. Kleine Cliffhanger ziehen sich durch das Buch und sorgten dafür, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Kurz vor Ende spürte ich, dass Beckett die Wahrheit noch einmal auf den Kopf stellen würde. Und er tat es. Alle losen Enden wurden zusammengeführt, die Lösung absolut nachvollziehbar und ein paar kleine Geheimnisse blieben offen, die eindeutig auf das nächste Buch zielen. Der Auftakt einer atemberaubenden neuen Thrillerserie von Bestsellerautor Simon Beckett.

Klappentext

Als Jonah das Blut roch, war ihm klar, dass er in Schwierigkeiten steckte.

Jonah Colley ist Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei. Seit sein Sohn Theo vor zehn Jahren spurlos verschwand, liegt sein Leben in Scherben. Damals brach auch der Kontakt zu seinem besten Freund Gavin ab. Nun meldet Gavin sich überraschend und bittet um ein Treffen. Doch in dem verlassenen Lagerhaus findet Jonah nur seine Leiche, daneben drei weitere Tote. Fest in Plastikplane eingewickelt, sehen sie aus wie Kokons. Eines der Opfer ist noch am Leben. Und für Jonah beginnt ein Albtraum …

Bibliografische Angaben

ISBN: 978-3-8052-0052-3
Verlag: Rowohlt Verlag
Erscheinungsjahr: 2021
Übersetzung: Karen Witthuhn und Sabine Längsfeld
Seiten: 412, Hardcover

Avatar-Foto
Über ein.lesewesen 286 Artikel
Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Hans Derendinger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*