DIE LETZTE PARTY – Clare Mackintosh

Ein Fall für Ffion Morgan Teil 1

Werbung. Herzlichen Dank an den Droemer Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar.

Herrje, was hat mir der Knaur Verlag denn da unter den Weihnachtsbaum gelegt? Vielen Dank für das Reziexemplar, das war im wahrsten Sinne des Wortes eine schöne Bescherung.

Gleich vorweg, ich hab das Buch geliebt und kann es euch nur ans Herz legen.
Die Bewohner von »The Shore« feiern eine ausgelassene Silvesterparty. Am nächsten Morgen zum Neujahrsschwimmen finden sie eine Leiche im See. Rhys Lloyd, der Erbauer des Luxusresorts, hat somit die letzte Party seines Lebens gefeiert. Verdächtig sind nicht nur die Besitzer der Lodges, fast alle sind stinkreiche Engländer und halten sich für was Besseres. Auch die Bewohner auf der walisischen Seite des Sees sind nicht ohne. DC Leo Brady von der englischen Polizei und DC Ffion Morgan aus Wales müssen nun aus allen Verdächtigen den Täter ausmachen. Was gar nicht so leicht ist, denn alle scheinen mit dem verlogenen Kotzbrocken Lloyd noch eine Rechnung offen gehabt zu haben. Ehrlich? Um den war’s nicht schade.

Kriminalromane kommen ja in der Regel etwas ruhiger daher und doch hat für mich hier in keinem Moment die Spannung gefehlt. Im Fokus stehen hier eindeutig die vielen Charaktere, die hervorragend ausgearbeitet sind und alle ihre Macken, Eigenheiten und dunklen Geheimnisse haben und somit perfekte Verdächtige ergeben. Hier wird gelogen, wo es nur geht, auch Ffion selbst bleibt nicht bei der Wahrheit.
Ganz im Stil von Agatha Christie bekommen wir in den einzelnen Perspektiven einen Einblick in die Geschehnisse und Beweggründe der einzelnen Figuren. Und Gründe haben sie alle, Rhys von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Ich konnte es ihnen nicht verdenken.

Mackintoshs flüssiger Schreibstil hat mich in Kürze durch die knapp 500 Seiten getrieben, auch die paar walisischen Begriffe haben mich nicht gestört, die hab ich einfach überlesen. Leo Brady als auch Ffion Morgan haben eine interessante Hintergrundgeschichte, die nach und nach zutage kommt und die beiden mit all ihren Verletzungen sehr sympathisch macht. Ach ja, die beiden lernen sich zu Beginn auf einer sehr persönlichen Ebene kennen, was natürlich für einige Verwicklungen sorgt.
Das Besondere an dem Buch waren aber die wechselnden Perspektiven und Zeitsprünge. Wir erfahren, wer wann was gemacht hat und was er über die anderen denkt. Dabei begeben wir uns immer weiter zurück bis zum Bau des Luxusresorts, so dass manche Erkenntnis, die ich bereits hatte, über den Haufen geworfen wurde. Die Einteilung in 2 Teile hat es für mich perfekt gemacht, denn Teil 1 endet mit einem Paukenschlag.
Auch der Schauplatz war für mich perfekt gewählt. England und Wales sind sich seit Jahrhunderten nicht immer grün. Die einen als arrogant und großkotzig verschrien, die anderen stur und trotzig. Diese Spannungen werden durch das Dorf Cwm Coed und The Shore ausgetragen.
Aber hey – das Ende. Die allerletzte Wendung war für mich echt erschreckend. Ich hab nur gedacht: Ach nö, bitte nicht. Na ja, und wie ihr euch vielleicht denken könnt, die Sache mit Leo und Ffion bleibt bis zum Schluss spannend und verweist auf eine Fortsetzung, die unbedingt lesen muss.
Holt euch das Buch, mehr sag ich nicht dazu.

Klappentext

Um Mitternacht treibt eine Leiche im See. Am Morgen ist jeder Gast verdächtig …

»Die letzte Party« von der britischen Bestseller-Autorin Clare Mackintosh ist der erste Teil einer raffinierten Krimi-Reihe voller Intrigen, Lügen und unerhörter Twists.

Am Silvester-Abend gibt Rhys Lloyd die Party aller Partys: Seine Ferienhäuser an einem See in Wales sind ein voller Erfolg, und er hat die walisischen Dorfbewohner großzügig eingeladen, mit ihren neuen reichen Nachbarn Champagner zu trinken.

Doch nicht alle sind zum Feiern da: Um Mitternacht treibt Lloyds Leiche im See.

Am Neujahrstag hat Ermittlerin Ffion Morgan ein Dorf voller Verdächtiger – die zugleich ihre Nachbarn, Freunde und Familie sind. Sie alle haben ein Motiv. Und niemand sagt wirklich die Wahrheit, auch Ffion nicht. Aber wer von ihnen lügt, um einer Verhaftung zu entgehen?

In einem Dorf mit so vielen Geheimnissen ist ein Mord erst der Anfang …

Bibliografische Angaben

ISBN: 978-3-426-22800-5
Verlag: Droemer Knaur Verlag
Erscheinungsjahr: 1. Dezember 2022
Übersetzung: Sabine Schilasky
Seiten: 496, Paperback

Über die Autorin

Clare Mackintosh arbeitete 12 Jahre lang beim CID (Criminal Investigation Department = britische Kriminalpolizei), bevor sie sich entschloss, zwei Jahre Auszeit zu nehmen und es mit dem Schreiben zu versuchen. Allein ihr Debüt-Thriller »Meine Seele so kalt« verkaufte bisher weltweit über 2 Millionen Exemplare. Zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie heute in Wales.

Avatar-Foto
Über ein.lesewesen 255 Artikel
Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Hans Derendinger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*