OLD BONES – DAS GIFT DER MUMIE – Preston & Child

In ihrem 2. Fall arbeiten die Archäologin Nora Kelly und FBI Agentin Corrie Swanson an der Aufklärung eines ungewöhnlichen Todesfalls, der über 70 Jahre zurückliegt. Die Mumie, die sie in der Geisterstadt High Lonesome in New Mexico bergen, gibt ihnen wieder zahlreiche Rätsel auf, die sie natürlich wieder zu einem historischen Ereignis bringen. Mittels einer Gesichtsmodulation und etwas Glück können sie den Toten identifizieren. Was aber vorerst ein Rätsel bleibt, ist ein goldenes, sehr wertvolles Kreuz, das er bei sich trug.

Mit Preston & Child bewege ich mich einfach immer in einer Komfortzone – die beiden enttäuschen mich nie. Ihr Sprachstil ist unverkennbar und ließ mich durch die Geschichte gleiten, wie in einem Film. Einfach alles wird lebendig vor dem inneren Auge, die Geisterstadt, die Militärbasis, die Landschaft. Eine gute Mischung aus Thriller, Historie und viel Spannung. Die beiden Damen wachsen mir allmählich ans Herz, auch wenn ich denke, dass sie keine Freundinnen mehr werden. Ein bisschen Wild West Feeling gabs dann noch oben drauf. Als der junge und gutaussehende County Sheriff Watts auftauchte, dachte ich doch für einen Moment, wir bekämen sogar noch eine Lovestory on top. Dafür gab es wieder interessante Wendungen und spannendes Hintergrundwissen. Alle, die den 1. Teil gelesen haben, wird es sicher gefreut haben, dass der exzentrische Aloysius Pendergast wieder einen Gastauftritt bekommt. Auch hier lässt er es sich nicht nehmen, mal eben schnell aufzutauchen, seinen qualifizierten Senf dazu zu geben und sich wieder in Luft aufzulösen.

Wen wunderts, dass ich wieder eine halbe Nacht geopfert habe – freiwillig, versteht sich. Preston & Child sorgen halt immer für Nervenkitzel.

Klappentext

Der Wind fegt Sandschwaden und einen rollenden Busch durch die Straßen der Geisterstadt High Lonesome – und über eine mumifizierte Leiche, die seit mindestens 50 Jahren unentdeckt dort lag. Weil der Tote der örtlichen Polizei Rätsel aufgibt, nehmen sich FBI-Agentin Corrie Swanson und ihre Freundin, die Archäologin Nora Kelly, des Falls an. Bei der Untersuchung des Leichnams finden die beiden Frauen nicht nur heraus, dass der Mann eines entsetzlichen Todes starb – er trug auch ein unschätzbar wertvolles Goldkreuz aus dem 16. Jahrhundert bei sich. Nur warum hat sein Mörder das Kleinod nicht an sich genommen?

Bibliografische Angaben

ISBN: 978-3-426-52420-6
Verlag: Knaur Taschenbuch
Erscheinungsjahr: Juli 2021
Übersetzung: Michael Benthack
Seiten: 413

Avatar-Foto
Über ein.lesewesen 278 Artikel
Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Hans Derendinger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*