STURMNACHT – DIE DUNKLEN FÄLLE DES HARRY DRESDEN – Jim Butcher

Werbung. Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.

Man nehme einen bewährten Detektivplot, streue eine reichliche Prise Magie drüber und fertig ist eine spannende Urban Fantasy Geschichte.
Ja, ihr habt richtig gelesen, ich hab mal geschwind einen Ausflug in ein anderes Genre gewagt. Ob es sich gelohnt hat?

Wer in Chicago einen Zauberer sucht, muss nur das Telefonbuch aufschlagen und findet dort Harry Blackstone Copperfield Dresden. Er wird bei Beschwörungen gerufen oder um verlorene Sachen wiederzufinden. Diesmal soll er allerdings den verschwundenen Mann einer Klientin aufspüren. Nebenbei arbeitet er als Berater für die Polizei, genauer gesagt für Lieutenant Karrin Murphy. Der bizarre Doppelmord wurde eindeutig durch etwas Übernatürliches verursacht. Dresden befürchtet schlimmes, denn das eine Opfer ist ein Leibwächter von Marcone, dem Mafiaboss von Chicago.

Harry ist chronisch pleite und froh über jeden Auftrag, den er bekommt. Doch er hat schon das eine oder andere Problem mit dem »Weißen Rat« gehabt. Für die nächste Übertretung seiner Magierrechte steht sein Leben auf dem Spiel. Murphy hingegen ist permanent schlecht gelaunt und erwartet von ihm eine schnelle Lösung. Schneller als ihm lieb ist, findet sich Harry zwischen den Fronten von Chicagos Unterwelt wieder.
Harry ist ein echter Sympathieträger, er besitzt eine ordentliche Portion schwarzen Humor, tut sich schwer mit Frauen, ist aber unbestechlich, obwohl er nicht weiß, wie er seine nächste Miete bezahlen soll.

Aus bekannten Gründen würde Harry nie zu schwarzer Magie greifen. Allerdings fängt er schnell mal einen Elf, um in seinen Ermittlungen voranzukommen, muss mit einer unsympathischen Vampirin sprechen, darf dem Gangster Marcone nicht in die Quere kommen und braut mit Hilfe von Bob, einem Totenschädel, ein paar Zaubertränke. Unter anderem einen Liebestrank, das Rezept dafür steht im Buch. Allerdings hat er ein Handycap: Dauernd gehen in seiner Gegenwart elektronische Geräte kaputt, was echt witzig ist, aber seine Arbeit immens erschwert.
Ups, was war das für eine rasante, spannende Geschichte. Trotz der minimalen Längen, denn Magie muss ja auch erklärt werden. Im letzten Drittel der knapp 400 Seiten steigert sich die Spannung immens, die Geschichte wird sauber aufgelöst und alles war für mich absolut logisch – wenn Magie so etwas wie einer Logik folgt. Was wir hier bekommen ist eine gelungene Mischung aus Fantasy und Krimi mit einer komödiantschen Untermalung, die aufgrund der leichten Sprache vergnügliche Lesestunden bereitet. Laut Verlag handelt es sich um die erfolgreichste Urban-Fantasy-Reihe der Welt, erschien bereits 2000 und liegt hier in einer Neuübersetzung von Jürgen Langowski vor. Band 1 und 2 sind bereits erhältlich, in den nächsten 4 Monaten erscheint je eine Fortsetzung. Weitere Titel sind in Vorbereitung. Vielleicht kennen einige den Autor aus der Codex-Alera-Reihe.
Ich muss sagen, dass ich wirklich gut unterhalten wurde, und somit hat sich mein erster Ausflug in das Genre Fantasy gelohnt.
Ich bin echt gespannt, was eingefleischte Fantasyleser dazu sagen.

Klappentext

Mein Name ist Harry Blackstone Copperfield Dresden. Nutzen Sie meinen Namen auf eigenes Risiko für Beschwörungen. Wenn Sie es nachts mit der Angst zu tun bekommen, dann schalten Sie das Licht ein. Erst wenn Ihnen wirklich sonst niemand helfen kann, rufen Sie mich an. Das tat auch Lieutenant Karrin Murphy von der Chicagoer Polizei, als sie vor den Opfern eines bizarren Doppelmords stand. Die Tat war eindeutig durch etwas Übernatürliches verübt worden. Doch was den Fall noch viel gefährlicher machte: Das eine Opfer war der Leibwächter von »Gentleman« Johnny Marcone, dem Kopf des organisierten Verbrechens in der Stadt. Ich wollte auf keinen Fall zwischen die Fronten eines Mafiakrieges geraten. Leider blieb mir keine Wahl, und am Schluss war ich dankbar für jeden Funken Magie, der noch in mir steckte.

Die dunklen Fälle des Harry Dresden:

  1. Sturmnacht
  2. Wolfsjagd
  3. Grabesruhe
  4. Feenzorn
  5. Silberlinge
  6. Bluthunger
    weitere Titel in Vorbereitung

Bibliografische Angaben

ISBN: 978-37341-6335-7
Verlag: Blanvalet Verlag
Erscheinungsjahr: 23. November 2022
Übersetzung: Jürgen Langowski
Seiten: 238, Taschenbuch

Über den Autor

Jim Butcher ist der Autor der dunklen Fälle des Harry Dresden, des Codex Alera und der Cinder-Spires-Serie. Sein Lebenslauf enthält eine lange Liste von Fähigkeiten, die vor ein paar Jahrhunderten nützlich waren – wie zum Beispiel Kampfsport –, und er spielt ziemlich schlecht Gitarre. Als begeisterter Gamer beschäftigt er sich mit Tabletop-Spielen in verschiedenen Systemen, einer Vielzahl von Videospielen auf PC und Konsole und LARPs, wann immer er Zeit dafür findet. Zurzeit lebt Jim in den Bergen außerhalb von Denver, Colorado.

Avatar-Foto
Über ein.lesewesen 268 Artikel
Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Hans Derendinger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*