DAS LEBEN WARTET NICHT – Marco Balzano

Kennt ihr traurigschöne Bücher? Die euch so tief berühren, dass ihr mitlachen und mitleiden müsst?

Ninetto, der in völliger Armut im Süden Italien aufwächst, muss als 9-Jähriger sein Heimatdorf verlassen und nach Mailand gehen, um nicht zu verhungern. Er steht stellvertretend für die Kinderemigration in den 50er und 60er Jahren.
In tiefer Verehrung zu seinem Lehrer Vincenzo, nicht viel mehr als Träume im Gepäck, macht er sich auf, um Dichter zu werden. Doch das Leben macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Kaum dass er auf ein Fahrrad steigen kann, muss er als Wäschebote seinen Lebensunterhalt bestreiten. Er schläft in der Küche des »Bienenstocks«, in dem alle Migranten unterkommen. Nach nichts sehnt er sich mehr, als endlich 15 Jahre als zu werden, um in der Fabrik zu arbeiten. Kämpferisch, voller Abenteuerlust und hungrig auf das Leben schlägt er sich durch und bringt es zu etwas.
Doch das Buch beginnt, als er aus dem Gefängnis auf sein Leben zurückblickt. Lange erfahren wir nicht, was ihn dorthin gebracht hat. Jetzt, kurz vor seiner Pensionierung muss er wieder kämpfen, um seine Familie, die ihm stets das Wichtigste war. Er fühlt sich vom Leben betrogen, bereut die vergeudete Zeit, die er bei Alfa Romeo verbracht hat, und zieht sich zurück in sein Leben, als er noch Träume hatte.
Eindrucksvoll und bildlich erzählt Balzano die Geschichte des Jungen, den alle Pelleossa nennen – Hautundknochen. Teil rührend, teils humorvoll, ständig schwingt eine ergreifende Melancholie mit, die mir tief ins Herz ging. Das Buch ist mehr als unterhaltsam, es ist sozialkritisch und zieht Parallelen zu der heutigen Flüchtlingswelle. Balzano ist ein Meister der leisen Töne, die noch lange in einem nachhallen, einen nachdenklich zurücklassen.

»Man kann nicht auf jeden Zug aufspringen, einige muss man verpassen, andere fahren lassen und sich damit abfinden.«
Seite 142

Klappentext

Ninetto war noch ein Kind, als er allein von Sizilien nach Mailand kam, um Arbeit zu suchen. Ein furchtloser Junge mit der Sonne des Südens im Herzen. Obwohl er noch zu klein war für das Fahrrad, fand er sogleich eine Anstellung als Bote. Heute, über fünfzig Jahre später, erkennt sich Ninetto in den Neuankömmlingen aus China und Nordafrika wieder. Sie haben dieselben Träume wie er damals. Und setzen alles daran, sie zu verwirklichen.

Über den Autor

Marco Balzano, geboren 1978 in Mailand, ist zurzeit einer der erfolgreichsten italienischen Autoren. Er schreibt, seit er denken kann: Gedichte und Essays, Erzählungen und Romane. Neben dem Schreiben arbeitet er als Lehrer für Literatur an einem Mailänder Gymnasium. Mit seinem Roman ›Das Leben wartet nicht‹ gewann er den Premio Campiello, mit ›Ich bleibe hier‹ war er nominiert für den Premio Strega. Er lebt mit seiner Familie in Mailand.

Seine Romane wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Im Deutschen sind folgende erhältlich:

Damals, am Meer (2011), Kunstmann, ISBN 978-3888977268

Das Leben wartet nicht (2017), Diogenes, ISBN 978-3257069839

Ich bleibe hier (2020), Diogenes, ISBN 978-3257071214

Wenn ich wiederkomme (2021), Diogenes, ISBN 978-3257071702

Bibliografische Angaben

ISBN: 978-3-257-86307-9
Verlag: Diogenes Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Übersetzung: Maja Pflug
Seiten: 296, Taschenbuch

Avatar-Foto
Über ein.lesewesen 286 Artikel
Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Hans Derendinger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*