IM KOPF DES MÖRDERS – TIEFE NARBE – Arno Strobel

Oh Mann, Arno Strobel hat mich um den Schlaf gebracht. Wie konnte ich ihn nur all die Jahre übersehen? Tiefe Narbe war mein 1. Buch von ihm. Gleichzeitig ist es der Auftakt zur Reihe „Im Kopf des Mörders“.


Max Bischoff, der Neue steht vor seinem erste Fall. Ein verwirrter, blutbesudelter Mann erscheint im Düsseldorfer Präsidium und scheint keinerlei Erinnerung mehr zu haben. Ist er Täter oder wollte ihm da jemand was anhängen? Gemeinsam mit seinem Partner machen sich die beiden an die Ermittlung und stoßen schnell auf die nächste grausam gefolterte Leiche.

Meine Meinung
Mann, was war das Buch spannend. Arnos Strobel hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Er hat eine sehr lebendige Sprache, die Figuren haben mich überzeugt, da sie sehr authentisch und glaubwürdig waren. Bischoff hat mir echt gut gefallen und ich freue mich, ihn auch in den nächsten Bänden wieder zu begegnen.
Das Buch ist aus der Perspektive von Max geschrieben, einzelne Kapitel aus der Sicht des Mörders, was ich sehr gelungen fand.
Im letzten Drittel hatte ich einen Hauch von Ahnung, wer die grausamen Taten begangen haben könnte, von da an konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Auch wenn ich am Ende richtig lag mit meiner Vermutung, war ich doch sehr überrascht vom Ausgang der Story. Wirklich ein Hammerende. Jetzt bin ich umso mehr gespannt, wie es mit Max im zweiten Teil weitergeht.

Wer auf wirklich gute Spannung steht und sympathische Charaktere, der sollte sich Strobels Bücher vornehmen. Er schafft es, einen auf falsche Fährten zu führen und in die Abgründe der menschlichen Psyche.

Ja, ich weiß, ich hinke hinter euch allen her. Ihr seid inzwischen bei seinen beiden neuen Büchern angekommen. Aber ich bin euch sehr dankbar für den Tipp. Was soll ich weiter sagen – ich habe einen neuen Lieblingsautor!

Klappentext

Extrem packend, extrem verstörend, extrem intensiv:
Bestseller-Autor Arno Strobel jetzt in Serie
»Im Kopf des Mörders – Tiefe Narbe« ist der Auftakt einer spannenden Thriller-Trilogie um Oberkommissar Max Bischoff in Düsseldorf
Max Bischoff, Oberkommissar, Anfang dreißig, ist der Neue bei der Düsseldorfer Mordkommission. Er ist hoch motiviert und schwört auf moderne Ermittlungsmethoden, was nicht immer auf Gegenliebe bei den Kollegen stößt. Sein erster Fall beim KK11 hat es in sich. Auf dem Polizeipräsidium taucht eines Morgens ein Mann auf, der völlig verstört und von oben bis unten mit Blut besudelt ist. Er weiß weder, was in der Nacht zuvor geschehen ist, noch hat er eine Erklärung für das Blut auf seiner Kleidung. Wie sich bald herausstellt, stammt es nicht von ihm selbst, sondern von einer Frau. Einer Frau, die vor über zwei Jahren spurlos verschwand. Die für tot gehalten wird. War sie all die Zeit über noch am Leben und ist erst vor kurzem getötet worden? Und was hat der Mann mit der Sache zu tun? Ist er Täter oder Opfer?
Als kurz darauf eine Leiche am Rheinufer gefunden wird, verstricken Max Bischoff und sein Partner Horst Böhmer sich immer tiefer im Dickicht der Ermittlungen, um einen Fall zu lösen, in dem lange nichts zusammenzupassen scheint …
Ein echter »Strobel« mit einer gewohnt starken psychologischen Komponente und dem toughen jungen Ermittler Max Bischoff, der sich in einem Fall beweisen muss, der ihn vor die größte Herausforderung seiner bisherigen Karriere stellt.

Bibliografische Angaben

ISBN: 978-3-945386-66-8
Verlag: Lizensausgabe für Eder & Bach (Originalausgabe S. Fischer Verlag)
Erscheinungsjahr: 2019
Seiten: 320, Paperback

Avatar-Foto
Über ein.lesewesen 278 Artikel
Es kommt darauf an, einem Buch im richtigen Augenblick zu begegnen. Hans Derendinger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*